DEUTSCHENGLISH
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Start >> GRAZ

GRAZ

Kunsthaus Graz

Acconci Insel Graz

Bahnhof Graz

springfestival

Uhrturm Schloßberg Graz

Neue Technik Graz

springfestival

(c) herms fritz_ziehharmonika

Landkarte Wien

 

Graz, die Murmetropole, liegt vor allem im Bereich Design und Architektur am Puls der Zeit und teilt sich in zwei sich ergänzende Kulturviertel am rechten und am linken Murufer, die nicht durch die Acconci-Insel verbunden sind.

In Graz ist nicht nur im Sommer Festivalzeit, sondern auch im Frühling und im Winter und überhaupt...
Einen filmischen Einstieg in das Kulturjahr liefert die DIAGONALE - Festival des österreichischen Films. Graz und seine 5 Kinos - 4 davon haben schon eine lange Filmgeschichte zu erzählen - werden zum Treffpunkt nationaler wie internationaler Filmschaffender um aktuelle Positionen des österreichischen Films zu (ver-)orten. Weil die heimischen kreativen Köpfe viel zu sagen und zu zeigen haben und das auch international zur Schau stellen möchten, folgt im Wonnemonat Mai der designmonat. Einen Monat lang präsentiert sich die Grazer Kreativszene in den Bereichen Design im Alltag und seinen möglichen Ausformungen. Im Sommer geht es rund um das internationale Straßenfestival La Strada heiß her, zumindest auf den Straßen, denn die gehören für eine Woche dem Figurentheater, Tänzern, Musikern und and anderen Performern. Die ganze Stadt wird zur Bühne, die auch vom internationalen Publikum belebt wird! Beim steirischen herbst - dem Festival für neue Kunst - geht es manchmal vielleicht etwas ruhiger zu als bei La Strada, aber mit seinem umfassenden Programm zwischen state of the art und visionär erlebt der Besucher die Stadt ebenso in einem Ausnahmezustand, der zum kulturellen Aufbruch in neue Welten auffordert.

Architekturperlen voraus...
Ohne besonders darauf zu achten, treibt man als Besucher der Stadt von einem architektonischen Highlight zum nächsten. Auf der rechten Murseite darf man sich über den Friendly Alien wundern. So wird das Grazer Kunsthaus der Stararchitekten Peter Cook und Colin Fournir wegen der organ gestalteten Oberfläche von den Grazern genannt. Lebendig ist auch die Altstadt, die zum Weltkulturerbe gehört, vor allem durch die Adaption von Elementen moderner Architektur. So wurde nicht nur das Stadtmuseum im ehemaligen Stadtpalais modernisiert, sondern auch ein eigenes Museumsviertel, das Joanneumsviertel, errichtet. Mit seiner architektonischen Neugestaltung durch das spanische Architekturbüro Nieto Sobejano Arquitectos und den Grazer eep Architekten gilt es als einer der ältesten und modernsten Universalmuseen Europas. Es beherbergt die Neue Galerie, die Landesbibliothek, die Multimediale Sammlung und das Naturkundemuseum.

Kulinarische Höhenflüge...
...erlebt man unter anderem auf der Dachterrasse von Kastner&Öhler: Die Aussicht und das Angebot der Cafèbar Freiblick - gestaltet vom Grazer Architektenpaar Szyszkowitz und Kowalski - ist on the top. Einmalig ist auch der Anblick der Grazer Dachlandschaft (ebenfalls Welttkulturerbe), der durch das Rot vom Gipfel der Stadt, dem Grazer Schlossberg, erst so richtig in Szene gesetzt wird.

Wer die Kreativszene trifft...
befindet sich vermutlich auf der rechten Murseite. Das Viertel rund um das Kunsthaus (Mariahilfer Platz) und dem Lendplatz hat sich zu einem Hotspot an jungen Dynamiken, Kerativität und sozialer Interaktion entwickelt. Zu finden sind neben zahlreicher kleiner Lokale wie der Scherbe mit einem lässigen Sing- Songwriter Musikprogramm viele feine kleine Shops wie dem Kwirl, tagwerk und vielen mehr, die nicht nur Design verkaufen, sondern auch mit ihrer Arbeit auf nachhaltige Wirkung achten. Und wer von klein, aber fein noch immer nicht genug hat, überquert die Murbrücke und begibt sich in das Jakominiviertel, wo sich in den letzten Jahren einiges getan hat. Und das nicht nur, weil Lena Hoschek dort ihre Zelte oder besser gesagt einen ihrer Modetempel aufgeschlagen hat. Da wird sogar der Untergrund vor lauter schöner Mode rot. Als Laufstrecke getarnt, leuchtet uns ein Abschnitt der Jakoministraße entgegen und spornt mit dem Titel "Ready, steady, GO! zu kreativen Höchstleistungen an.